The Art Of Simple Food

Alice Waters, die Vizepräsidentin von Slow Food International, hat ein angstlösendes und appetitmachendes Küchengartenkochbuch vorgelegt

Geschaffen, um gebraucht zu werden: Alice Waters The Art Of Simple Food

Geschaffen, um gebraucht zu werden: Alice Waters The Art Of Simple Food

Schnell lesen, sonst Saison vorbei

Die Ehrfurcht, mit der man Alice Waters THE ART OF SIMPLE FOOD – Rezepte und Glück aus dem Küchengarten in die Hand nimmt, verfliegt schnell. Das Buch ist robust gemacht und liegt leicht in der Hand. Man muss nicht befürchten, es zu ruinieren, wenn man beim Einsäen von Kerbel und Koriander schnell mal deren Kurzportraits nachblättert. Das handliche Format* legt für Anfänger die Schwelle noch mal niedriger, egal ob man auf dem Balkon gärtnert, im Garten oder sich auf das Minenfeld anspruchsvoller Gemüseküche begibt. Waters schreibt kurzweilig, verständlich, mit viel Liebe und ungeheurem Sachverstand. Man kann beim besten Willen keinen erhobenen Zeigefinger entdecken, bekommt aber Lust auf unbekannte Frucht- und Gemüse-Nuancen aus eigenem Anbau. Doch Obacht: Das Buch muss zügig gelesen werden, um noch die Garten-Saison 2015 mitnehmen und Samen, Stecklinge & Sons** unter die Erde bringen zu können.

Warum überhaupt Ehrfurcht?

Dem Gourmet-Gärtner und Feinschmecker-Leser ist Alice Waters selbstverständlich ein Begriff. Die studierte Montessori-Lehrerin hat 1971 in Berkley/Kalifornien das Chez Panisse gegründet. Dort wurde täglich ein einziges Menü zum Festpreis serviert – anfangs mit Gemüse und Kräutern aus dem hinter dem Bistro gelegenen Küchengarten. Die Frische und Alice Waters Verständnis für das Wesen der Pflanzen schlug sich in einzigartig delikaten Gerichten nieder und trug zum Erfolg des Restaurants bei. Zur Feier des 25-jährigen Bestehens gründete die Köchin eine 4000 qm Garten mit Kochschule an der Martin Luther King Jr. Middle School in Berkley und stieß damit das gemeinnützige Edible Schoolyard Project in den USA an. Sie fand Nachahmer in Köchen wie Jamie Oliver oder Nigel Slater. Im Auftrag von Michelle Obama legte Waters jüngst am Weißen Haus einen Gemüsegarten an. Im Frühjahr 2015 war sie Gast bei der Berlinale – dort wurde sie zur Eröffnung der Filmreihe Kulinarisches Kino gemeinsam mit dem Slow Food-Gründer Carlo Petrini mit der Berlinale Kamera geehrt.

 

Alice Waters, Vizepräsidentin von Slow Food International

Alice Waters, Vizepräsidentin von Slow Food International

Kochbuch, Schmöker, Nachschlagewerk

Eigentlich sollte man The Art Of Simple Food in den Wintermonaten lesen. Das Buch ist zugleich Schmöker, Kochbuch und Nachschlagewerk. Man wird sich nie davon trennen wollen – oder es gar verleihen (kriegt man mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zurück). Schon im Vorwort von Carlo Petrini klingt an, welche Schatzkammer sich öffnet, sobald man Waters Motto «Lieblingsessen selbst anbauen« nachzueifern sucht. Als Norddeutsche wird man vielleicht nie die Aromen von selbstgezogenem Elberta-Pfirsich von einem Sun Crest unterscheiden lernen. Doch dankenswerterweise haben die Lektoren vom Prestel Verlag, in dem die deutsche Ausgabe 2014 erschienen ist, den Inhalt an deutsche Verhältnisse angepasst. Selbst die amerikanischen Cup-Angaben für die Rezepte haben sie ins metrische System übertragen – beileibe keine Selbstverständlichkeit

 

Beruhigend auch die Raffinesse und der Abwechslungsreichtum der Rezepte. So sieht man einer eventuellen Kürbis-und Zucchini-Überproduktion gelassen entgegen. Die Angst vor Anfängerfehlern weiß die Autorin gekonnt zu nehmen. Mehr so im Plauderton beschreibt sie, was ein Gemüse mag und was nicht. So sinkt die Information ins Unbewusste, taucht aber zuverlässig auf, sobald man großzügig Kerbel in Kübeln ausgesät hat. Alice Waters empfiehlt, das zarte Kräutlein vor allzu hoher Hitze zu schützen.  Das wird dann wohl nix auf dem Südbalkon. Fazit: Waters Wissen ist Macht.

 

* (16 x 24 cm) – wenn du’s genau wissen willst
** der Alliteration halber wurde die männliche Form gewählt, gemeint sind aber beide Geschlechter

Und hier die Links:

The Art Of Simple Food beim Prestel-Verlag

Von 9. bis 14. April 2015 trifft man sich zur Slow Food-Messe in Stuttgart

Achtung, gesund! Michelle Obama und der Gemüsegarten des Weißen Hauses (bei Spiegel Online)

Alice Waters, Jamie Oliver und Carlo Petrini im Hauptstadt der Bewegung: Turin, 2014

Veröffentlicht am 10.04.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.